Batteriespeicher

Steigerung des Eigenverbrauchs mit Batteriespeichersystemen

Photovoltaikstrom können Sie selbst nutzen, wenn Ihre Verbraucher (Herd, Wasserkocher, Waschmaschine usw.) genau dann laufen, wenn die Sonne kräftig scheint. Doch es wird auch immer Zeiten geben, in denen Sie nicht den kompletten Strom benötigen. Auf der anderen Seite spielt sich unser Leben auch abends ab und wir verbrauchen genauso Strom, wenn die Sonne einmal nicht scheint.

Normalerweise liegt der Anteil des selbst verbrauchten Stroms je nach Anlagengröße nur zwischen 15% und 35%. Weitere Stromerträge werden in das Stromnetz eingespeist und dieses stellt die benötigte zusätzliche Leistung zu anderen Zeiten bereit. Eine Alternative bietet die Installation eines Speichersystems, das Ihren Photovoltaiküberschuss speichert und dann bereitstellt, wenn Sie ihn brauchen.

Auf diese Weise läßt sich der Eigenverbrauch auf 70% und mehr steigern.

VARTA Batteriespeicher

Als zertifizierter Fachpartner von VARTA bieten wir Ihnen Batterie-Spitzentechnologie an. VARTA Batteriesysteme sind aus Lithium-Nickel-Mangan-Kobaltoxid-Zellen aufgebaut. Diese Batterien haben einen hohen Wirkungsgrad und eine Lebensdauer von 20 Jahren. Sie haben eine Entladetiefe von 90%, vertragen es also, wiederholt 90% der gespeicherten Energie abzugeben. Dabei haben die Batterien keinen Memory-Effekt, die Ladesteuerung erkennt immer den korrekten Ladezustand und nutzt die komplette Batteriekapazität.

VARTA Speicher gibt es in unterschiedlichen Größen. Das Modell VARTA Pulse mit netto 2,97 kWh und 6 kWh, VARTA Element zusätzlich mit 8,82 kWh und 11,7 kWh, sowie den modular aufgebauten VARTA One, dessen Kapazität wir angepasst an Ihren Bedarf auslegen. Sollte das automatische Speichermanagement zeigen, dass eine Erweiterung Ihren Photovoltaik-Eigenverbrauchsanteil deutlich erhöhen würde, können Sie unkompliziert im Batterieschrank weitere Batteriemodule einstecken lassen. Eine Erweiterung bis auf 13,8 kWh ist ohne aufwendige Installation möglich.


Weitere Informationen finden Sie auf https://www.varta-storage.com/produkte/energiespeicher/.

KfW Förderung

Die Installation von Photovoltaikspeichern wird von der Bundesregierung über die KfW finanziell gefördert.

Bei der Neuerrichtung einer PV-Anlage in Verbindung mit einem stationären Batteriespeichersystem oder der nachträglichen Installation solcher Systeme bei PV-Anlagen, die nach dem 31.12.2012 in Betrieb gegangen sind, stellt das Programm zinsgünstige Kredite und Tilgungszuschüsse zur Verfügung. Es können bis zu 100% der förderfähigen Nettoinvestitionskosten finanziert werden. Der Zuschuss beträgt maximal 25 % an den Investitionskosten für das Speichersystem und ist an anspruchsvolle technische Voraussetzungen geknüpft. Somit wird sichergestellt, dass nur Produkte hoher Qualität gefördert werden. Darüber hinaus müssen die geförderten Systeme auch einen Beitrag zur lokalen Netzentlastung liefern: Die Mittagsspitze der Photovoltaikanlage wird nicht ins Netz eingespeist, sondern im Speicher für die spätere Nutzung im Eigenheim zwischengespeichert. Für das Jahr 2018 stehen Mittel in Höhe von 30 Millionen Euro zur Verfügung. Anträge können bei den durchleitenden Banken gestellt werden.